.










»In Krisenzeiten braucht man vielleicht eher eine etwas weiter ausgreifende Perspektive als den Rat des Mainstreams und das
Klein-Klein des bloßen Durchwurschtelns.«
// Jürgen Habermas

»Nur der, der sich die Gegenwart auch als eine andere denken kann als die existierende, verfügt über Zukunft.«
// Theodor W. Adorno
.


EIN NEUER JOURNALISMUS.
FÜR EINE KOMPLEXE WELT.


Ich setze mich für Journalisten ein, die mit der zunehmenden Komplexität der Welt und mit der Komplexität ihres Berufes in einer angemessenen Weise umgehen wollen.

Im Fokus meiner Arbeit als systemisch-journalistischer Berater stehen drei Fragenkomplexe:

// 1.
Wie kommt es, dass die Journalisten auf komplexe Fragen nur triviale und pauschale Antworten geben, deshalb nicht hinreichend informieren und orientieren? Und dass sie nicht die Agenda der öffentlichen Diskussion bestimmen?

// 2.
Wie kommt es, dass die Journalisten ihre Rolle in der demokratischen Gesellschaft nicht sauber spielen, weil sie die Mächtigen nicht kontrollieren, die Interessen der Bürger nicht vertreten? Und dass sie sich vor fremde Karren spannen lassen?

// 3.
Wie kommt es, dass die Journalisten auf die immer wiederkehrenden Fragen zu ihrem Denken und Tun keine neuen Antworten finden? Und dass sie aus ihren Unzulänglichkeiten und Versäumnissen, ihren Irrtümern und Verfehlungen nichts lernen?




KONTAKT---IMPRESSUM---HOME